«Mer sind back, mer sind zrogg, ergendwie»  Diese treffende Line findet sich auf dem ersten Track der Debütplatte «Bis zom Änd». Als Anhänger des klassischen Battleraps stehen bei den Habashs jede Menge Punchlines auf dem Programm.

Mit «Bis zom Änd» gibt eine Luzerner Rap Crew ihr Debüt. TRE, PHA und Onamaac heissen sie, die drei MCs, welche sich als Trio Habashs nennen. Auf dem ersten Produkt ihrer Zusammenarbeit erwarten uns sowohl Battlerap als auch einige Impressionen der unterschiedlichen Charaktere der Jungs. Auf Tracks wie «Schlössel» oder «Dreamin» äussern sich diese verschiedenen Typen besonders. Oldschoolrap im etablierten Luzernerdeutsch, gemischt mit spanischen Parts von Onamaac. Mit dem Lied «Muschi Sedel go» sind auch Merkmale der Techno-Musik auf dem Album vertreten.

15 Jahre sind sie schon dabei – und geben trotzdem erst jetzt ihr Debut. 2002 löste sich die Crew vorübergehend auf. Später haben die Habashs wieder zusammen gefunden, um nun ihr fertiges Werk mit der Welt zu teilen.

Aufgenommen und gemastert wurde im Lutownstudio von Z-Cut. Dieser liefert auch gemeinsam mit Pokerbeats einige der Instrumentals. 9 von 12 Beats wurden von Proviber produziert. Er fungiert als Crewmitglied, als Beatmaker und ist der Bruder von Onamaac.

Auf ihrer ersten Videoauskopplung «Was weisch du devo» werden die Jungs gefeatured von dem deutschen Rapper Separate. Auch sonst hält «Bis zom Änd» abwechslungsreiche Features für die Hörer bereit.

Seit dem 22. Mai 2015 ist die Platte auf iTunes, Exlibris und CeDe erhältlich.

Bild: marcelrapold.com

Kommentare