Alles hat zwei Seiten. Wo Licht ist muss auch Schatten sein. An diesem roten Faden orientiert sich das Erstlingswerk des jungen MCs ND Light.

Mit dem Album «Münze» gibt der Rapper ND Light, Andreas Dölitzsch mit bürgerlichem Namen, aus Köniz BE sein Debut. Vorher gab es von ihm nur einzelne Freetracks zu hören, unter ihnen «Highlights 2014», «Moral Revolution» und «Flowrist». Der Name seiner ersten Platte kommt nicht von Ungefähr. Mit Beginn seiner Lehre erwartet ihn eine schwierige Zeit. Kurz vor einem Kriesengespräch mit der Geschäftsleitung erinnert er sich an inspirierende Worte, welche eine Frau im Jahr 2008 zu ihm sagte: «Sie sehe in meinem Leben eine Münze, die dreht. Ich solle keine Angst haben. Die Münze kippe auf die richtige Seite. Gott sieht meine Situation.»

Auf dem Schweizer Fünfliber steht seitwärts «Dominus Providebit», das heisst auf Lateinisch «Gott wird versorgen». Durch diese Situation fing ND Light an, dies zu glauben.

Davon inspiriert ist auch die Message des Tapes. Im Innern des 23-jährigen herrscht ein Battle zwischen Angst und Mut, «Bad News & Good News» und «Stolz & Glory». Alles hat eben zwei Seiten. In seinen Liedern verarbeitet Andreas seine Vergangenheit, bekundet seinen Gauben in Gott und setzt sich mit Themen auseinander, die den Zeitgeist treffen.

Track #11 Glory: «Das Leben ist sehr kurz – wem gebe ich die Ehre? Wo investiere ich mich? Ich bin kein Star, höchstens eine Sternschnuppe; ich kenne nur einen Star: Jeshua, Jesus.»

Er möchte mit seiner Musik die gesamte Schweizer Gesellschaft erreichen. Da andere Schweizer Rapper grossen Einfluss auf seine Umsetzung hatten, wünscht er sich mit seinem Release von ebendiesen wahrgenommen zu werden. Zu seinen Idolen und seiner Inspiration gehören unter anderem Lecrae, Rigid Dynasty, Ab Arel und Manillio. Einige davon sind auf seinem Album mit Features vertreten.

Die Beats auf «Münzä» sind keine Eigenkreationen. Zu hören sind verschiedenste Produzenten: Jay Zealous (Bad News), Üsebeatz (Siiicher, Suntigsschueh), Boulder Studios (Münzä, Risky, Good News), Kay Wieoimmer (Stolz us Holz), Un!que (Originale) und Philipp David K. (Glory, Fahnä) Für die Masterings zuständig war Echochamber (Dan Suter).

Während sich der grösste Teil der Lieder Newschoolig anhört, sind mit «Copy Paste» und «Suntigsschueh» auch Oldschoolelemente zu finden.

Das Album gibts hier als gratis Download, oder als CD bei seinen Konzerten.

Bild: Facebook

Kommentare