Gold Digger {f} [gəʊld ˈdɪgə(r)] ist ein Slang-Ausdruck für eine Frau, die nur vermögende Männer datet, in der Absicht vom Reichtum des künftigen Partners zu profitieren.
Da ich selbst einmal Cash machen werde, brauche ich weder Mann noch Frau, die mir zu meinem finanziellen Reichtum verhelfen müssen. Dennoch mache ich es mir in der LYRICS-Rubrik «Golddiggin’» zur Aufgabe, Gold zu schürfen – und zwar in der CH-Rap Landschaft. Ich mache mich alle paar Wochen auf eine Reise durch die Schweiz und versuche dabei die kleinen aber nicht minder wertvollen Rap-Stücke aus dem ganzen Schutt und Schlamm herauszufiltern. Wer weiss, vielleicht stosse ich dabei gar auf eine ganze Goldgrube.

Die letzten paar Wochen regnete es dauernd – was die Schweizer Gewässer trüb und braun erscheinen liess, das Gold versteckte sich tief im Schlamm und erschwerte mir meine Suche. Umso mehr freute ich mich über das erste Goldstück, das mit im Sieb hängen blieb: Ayo Hope und Ruff brachten mir mit «Tätowiert 2» eine Portion Sommer und Kitsch in den tristen Alltag:

Als ich mich in Buochs richtig tief in den Underground wühlte, wurde ich durch «4maa» von NEZ (nureszeiche) ft. Absolem positiv überrascht. Inhaltlich mal wieder etwas hochstehender und das knapp fünfeinhalb Minuten lang – I like diese. Etwas versifft kommen die Jungs schon rüber, aber fleissig scheinen sie allemal zu sein: Am 9. Juni bringen sie gleich ein Doppelalbum «Roti Träne/Brüsquette» raus.

Schwierig wird das Golddiggen in den Trap-Mündungen der Schweiz: sie sind geradezu überfüllt mit kleinen Goldstückchen. Immer mehr merke ich deshalb, dass ich dem Subgenre nicht mehr aus dem Weg gehen kann und habe dabei auch etwas richtig nices entdeckt: «Trap la Violence» von Supremo, $.N.H.-Kingsley und Yunggenesis überzeugt mich davon, dass auch Trapper noch rappen können:

Dass der diesjährige Sommer mit Trap eingeläutet wird, stellt auch Bizzy mit seinem Track «Bnks & Flexx» als zweite Auskopplung zum kommenden Mixtape «Trap’Art» klar. Dieses Goldstück hat zwar Ecken und Kanten, sorgt aber definitiv für Stimmung und lässt die Ellenbogen wie von selbst tanzen:

Als der Feierabend nahte, und ich noch ganz gemütlich am Schürfen war, glänzte in den letzten Sonnenstrahlen noch ein Goldsplitter auf. Zum Ausklingen kam mir «Egal was sie seged» von Chrizzy Dope gerade recht. Ausserdem bescherte mir sein Clip bei 1:31 noch das Highlight des Tages. Check, denn tscheggsches:

Ist mir ein Goldstück durch’s Sieb gegangen? Schick uns dein Video via Facebook zu!

 

Text: Nadine / Bild: LYRICS Magazin

Kommentare