Auch dieses Jahr hat uns das Openair Frauenfeld mal wieder überwältigt. Die Acts haben für ultimativen Abriss gesorgt – und zwar nicht nur die internationalen. Auch die Rapper aus dem Inneren unserer Landesgrenzen haben alles gegeben und uns mit ihren Gigs an die Bedeutung von Openairs, unserer Arbeit und der CH-Rapszene insgesamt erinnert.

Unsere Coverhelden sind bereits bekannt für ihre Live-Abrisse und haben sich am OAFF17 mal wieder selbst übertroffen. Di-Meh schmiss sich ins Publikum währendem Slimka in seinen gelben Socken die Bühne weiter zum Beben brachte. Beim Publikum kam die Superwak Clique an, zieh’s dir rein:

Merci Openair Frauenfeld

Posted by DI-MEH on Sonntag, 9. Juli 2017

 

Mit ihrem internationalen Musikstil überzeugte auch die Jas Crw einmal mehr. Sie steckten ihre ganze Energie in ihren Auftritt und brachten damit die Soul City Hall zum Brennen. Ihr Publikum war zwar nicht riesig, ging aber mächtig ab:

underground nigguhs independent gettin checks tho 💸 @japhnagold @jascrw #oaff17 #strg

Posted by JAS CREW on Sonntag, 9. Juli 2017

 

GeilerAsDu waren vor allem in einer Hinsicht geiler als alle anderen: Die Luzerner hatten riesigen Spass auf der Bühne und übertrugen die gute Stimmung sofort auf ihr Publikum. Ein richtig nicer Gig zum Zuhören und Geniessen:

GeilerAsDu Live @ OAFF 2017

Danke Openair Frauenfeld! Es war wunderbar!Nächste Shows:25.07.2017 am Blue Balls Festival, Luzern29.07.2017 am Rapattack Festival 2017, Sarnen18.08.2017 am Royal Arena, Biel25.08.2017 am Badenfahrt 2017, Baden

Posted by GeilerAsDu on Sonntag, 9. Juli 2017

Auch der diesjährige Swiss Music Award Gewinner in der Kategorie «Best Talent» gab am diesjährigen OAFF sein Bestes. Nemo brachte die Bühnen mal wieder zum Brennen und wer jetzt noch meint, «Nemo macht nur Pop», der soll sich diesen kurzen Ausschnitt seines Gigs geben:

Merci @openairfrauenfeldofficial ❤️Viel Liebe für Gestern 🙌🏼

Posted by Nemo Music on Freitag, 7. Juli 2017

Sie waren definitiv eines der Highlights! XEN, EAZ und Liba haben nicht nur unglaublich gut performt, sondern auch eine richtig starke Fanbase mitgebracht. Selten rappt das ganze Publikum so weit mit wie bei den Jungs von Physical Shock. XEN vertraute auf die Loyalität seiner Fans und wagte schliesslich sogar noch den Sprung ins Publikum:

XEN, LIBA, EAZ & Dj A.K. – Mozart Openair FrauenfeldPHYSICAL SHOCK baaabbbeeeee 🔥🔥🔥

Posted by XEN on Freitag, 7. Juli 2017

Frauefäld ihr händ gfickt!!!!! Nächst jahr Hauptbühni verdient 🙌🏼

Posted by XEN on Freitag, 7. Juli 2017

 

Mimiks durfte von allen nationalen Acts die grösste Crowd zum Durchdrehen bringen – er rappte nämlich auf der grossen Frauenfeld-Bühne und stand den Internationalen in nichts nach. Big up für eine souveräne Show und die überwältigende Stimmung – spätestens am diesjährigen Frauenfeld wurden «alli die Rapper zu Fans». Das Video zum heftigsten Moshpit der CH-Rapfans am OAFF17 kannst du dir hier reinziehen.

Auch die Abriss-Kings von S.O.S haben einen richtig heissen Gig hingelegt und wurden zudem noch von Manillio unterstützt. Wir hoffen, dass auch dieser Auftritt noch audiovisuelle Spuren in den sozialen Netzwerken hinterlassen wird, die über die entstandenen Insta-Stories hinausgehen.

Der Turn-Up vom 041 Soundsystem ist zudem absolut nennenswert, wobei Worte nicht beschreiben können, wie sie in der Soul City Hall eingeheizt haben. Ihre Special Guests Didi und Bossnak, die wir anfangs Jahr bereits am LYRICS-Festival begrüssen durften, sorgten jedoch für mächtig Power auf der Bühne. Die beiden No Basic Rapper liessen das Publikum beim Feiern ziemlich schwitzen. Check:

Viele Dank a all Supporter wo a euse Uftritt Didi / No Basic am Openair Frauenfeld cho sind ❤️❤️Video by: @panta_dny 🏄🏼#oaff2017 #nobasic

Posted by Bossnak on Montag, 10. Juli 2017

Ebenfalls als Special Guests mit dabei waren LCone und Lionaire. Letzterer hat bereits angekündigt, dass noch Videomaterial von seinem Auftritt folgen wird.

Jetzt heisst es leider wieder ein Jahr warten bis zum schönsten HipHop-Wochenende des Jahres im Thurgau. Aber lasst das ganze Openair doch noch einmal Revue passieren – hier gibt’s das offizielle Aftermovie des OAFF17:

 

bild: XEN Facebook

Kommentare