Schweizer Rapper, Schweizer Rapper, Schweizer Rapper – überall und immer wieder sind sie auf unserer Seite vertreten. Diese Schweizer Rapper wären aber nicht unsere geliebten Schweizer Rapper, würden nicht im Hintergrund ebenso viele kreative und vor allem musikalische Schweizer Produzenten sitzen. Einige von ihnen haben es sogar über den Tellerrand – also über die Landesgrenze hinaus – geschafft. Wir möchten in unserer neuen Onlinerubrik einmal im Monat das Schaffen von jeweils vier HipHop-Produzenten aus der Schweiz ins Spotlight rücken.
Eu93ne

Wer beim Aussprechen seines Namens Mühe hat – keine Sorge! Dreht die Zahlen einfach um und schon handelt es sich um einen fast ganz normalen Namen: «Eugene». Weniger normal ist die Diversität seiner bisherigen Werke: Er produziert von Pop über Elektro zu Funk bis HipHop. Eu93ne scheint ein Kreativ-Kopf zu sein, über den man leider nicht allzu viel herausfinden kann. Was man hingegen weiss, ist dass sein erstes Producer-Album «Instrumentals Vol.4» seit wenigen Tagen released ist und dass Eu93nes Produktionen sicherlich noch nicht am Ende sind.

TreBeats

TreBeats ist ein Produzent aus Schaffhausen, der von krassem Kopfnicker bis zum chilligem Lowrider-Cruising-Shit jeglichen Oldschool-HipHop produzieren kann. Die grosse kommerziellen konnte er bis anhin noch nicht verzeichnen. Will er warscheinlich auch nicht. Dies ist wohl auch der Grund, wieso er sich hierzulande eher in der Untergrund-Szene bewegt. Bekannt ist er so vor allem für seine Kollaborationen mit den Rappern Shape, Phraze Ablaze oder Benji Bonus.

Hier ein Boombap-Sahnehäppchen mit dem holländischen Rapper Persoonlijk aus Trebeats Repertoire.

OZ

Er gehört ganz klar zu den Göttern im Schweizer Musik-Olymp. Als so etwas wie der Mainproducer von Shindy und Bushido, Mitproduzent bei Drakes Überalbum «Views» und den Kooperationen mit Grössen wie The Game, Travis Scott, DJ Khaled, Meek Mill und vielen weiteren, ist OZ mitlerweile Produzent mit Superstarstatus. Und ja, OZ ist Schweizer. Seinen Bezug zu seinem Heimatland wiederspiegelt sich unter anderem in der Zusammenarbeit mit dem Oltener Überflieger LIONAIRE. Was OZ anfasst und mit seinen klaren, reinen Drums ausstattet, wird zu Gold.

O12 Beats

Er ist noch kein OZ, ist aber auf dem besten Weg, dem Überproduzent in die Fussstapfen zu treten: O12 Beats. Als Progressive-House-Produzent gestartet, begann der heute 21-jährige bald für Rapper wie AMBT, Sigi MC, Francky Loot und NES MICCEK HipHop-Bretter zu hämmern. Diese schlugen auch im Ausland ein. So produziert der Rümlanger heute Grime-Instrumentals für UK-Rapper wie Octavion OG oder Olly Frostie oder fette Beats für Sean Brown. Wer weiss, vielleicht kann O12 seinem Vorbild OZ schon bald das H2O reichen.

Kommentare