Schweizer Rapper, Schweizer Rapper, Schweizer Rapper – überall und immer wieder sind sie auf unserer Plattform vertreten. Diese Schweizer Rapper wären aber nicht unsere geliebten Schweizer Rapper, würden nicht im Hintergrund ebenso viele kreative und vor allem musikalische Schweizer Produzenten sitzen. Die zahlreichen musikalischen Leckerbissen, die dabei entstanden, prägten die Musik der kommenden Generationen und haben bis heute noch Einfluss auf die HipHop-Szene der Schweiz. Wir haben für euch vier legendäre Producer aus der Vergangenheit zusammengesucht und ihr Schaffen kurz erläutert.

SAD

Der Name SAD ist schon seit mehr als einem Jahrzehnt in der CH-Raplandschaft verankert. Kaum ein anderer kann ein so starkes Resumée an Classics in seiner Diskographie vorweisen. Die gemütlich, witzige Hymne «Ender weniger» eines jungen Seth Rogen alias BAZE, der rebellische «Ha ke Bock» der mitte 2000er Berner Combo 6erGascho oder die Zusammenarbeit « mit dem legendären Büne Huber und den damals noch vor dem Durchbruch stehenden Lo & Leduc. Die Liste könnte noch ewig so weitergeführt werden. Auch in jüngster Zeit konnte der in Bern lebende Familienvater durch erfolgreichen Kollaboration von sich zu sprechen machen, indem er die zwei talentierten aber bis dahin eher inaktiven Rapper ALI und LCone (heute Primakova Papi) auf dem «Inoue» zusammenbrachte. Mit «Ü» konnte er schliesslich gerade dieses Jahr mit einer eigenen Platte auftrumpfen und zeigt auch hier wieder, dass er DJ Khaled-mässig die Schweizer Rap-Szene zeitgemäss und facettenreich auf einem vereinen.

DJ Tron

Den Basler Producer Tron darf man getrost auch als Legende unsere Kultur betiteln. Mit «Murder By Dialect» schlug 1992 die Geburtsstunde des Schweizer Raps und DJ Tron war als Teil der Rapcombo P-27 gemeinsam mit Black Tiger so etwas wie der Samenspender und als somit verantwortlich dafür, dass Mundart-Rap zum ersten Mal Anklang fand. Doch DJ Tron war mehr als nur ein Schweiz-Rappionier. Er produzierte über die Jahre auch Songs für internationale Superstars wie Thomas D von Fanta 4, versuchte sich als Party-DJ als Teil des Labels «Gruv», verwirklichte diverse Projekte mit Jazz Bands und setzt nun seit einigen Jahren seine Prioritäten auf das Produzieren von Soundtracks für Werbung und Film. 

DJ Dimos

Aufgewachsen in der grössten Gemeinde des Kanton Aargau, verbindet man DJ Dimos mit einigen der grössten CH-Rapsongs aller Zeiten. Vor bald 20 Jahren machte der Wettinger mit griechischen Wurzeln zum ersten Mal von sich zu sprechen und fütterte fortan die aufstrebende Mundart-Rap-Szene mit seinen Beats. Sein Einfluss gross, seine Diskographie und seine Kunden namhaft, so setzte er mit Spoomans «Füür & Flamma», Bazes «Aus» oder Bligg’N’Lexx’s «Lauf Junge Lauf» unverwechselbaren Akzente. Mit der «Chill EP» produzierte DJ Dimos dann eine der prägendsten Platten der späten 90er Jahren, welche rund um das dynamische Duo von Shape MC und Spooman als Teil der AOH-Family entstand.

Claud

Ende der 90er gegründet, etablierte sich zum Anfang des neuen Jahrtausends die Bündner Crew Sektion Kuchikäschtli. Mit den Alben «Nur so am Rand» und «Affatanz» erreichten die Bündner die Top10 der Schweizer Album-Charts und katapultierten sich damit in die Rap-Elite unseres Landes. Für den Produzenten der Combo, Claud, ebnete sich dadurch der steile Weg in den Producer-Olypm. Durch den Erfolg seiner Crew konnte er über die folgenden Jahre zahlreiche erfolgreiche Collabos mit einigen der bekanntesten nationalen Künstler wie Baze, Greis, Gimma oder Breitbild aufnehmen.

Kommentare