Die beiden S.O.S-Alben haben tatsächlich alle Erwartungen übertroffen und sind Hand in Hand die Schweizer Albumcharts hochgeklettert – nur an den Queens of the Stone Age kamen sie nicht vorbei. Wir gratulieren zu Platz zwei und drei!
Als S.O.S am Royal Arena die Bombe platzen liess, konnte man in viele fassungsloskrass-überhypte Gesichter blicken. Zwei Alben! Damit hatten wohl nicht einmal die verrücktesten und kreativsten Fans gerechnet. Die Berner hatten mit ihrem Konzept etwas Neues und Einzigartiges geschaffen. Laut eigenen Angaben wollte man zuerst zwei komplett gegensätzliche Alben einrappen und damit die grosse eigene musikalische Diversität aufzuzeigen. Das Konzept wurde dann jedoch über den Haufen geworfen und man erschuf zwei Werke, die zwar unterschiedlich sind, aber trotzdem ein homogenes Ganzes ergeben.
Marketingtechnisch ist S.O.Ss Taktik etwas vom versiertesten, dass man über die letzten Jahre gesehen hat: So wurde jedes Album für zehn Franken angeboten. Es darf auch mit grosser Freude gesagt werden, dass die Fans in der Schweiz langsam begriffen haben, wie man CH-Rap unterstützt: Alben kaufen und Konzerte besuchen geben ein gutes Gefühl, unterstützen die Künstler und damit auch die Entwicklung der Szene. Auch wenn die Charts bei Weitem nicht der einzige repräsentative Punkt sind, ob ein Album (oder auch zwei) gut waren, zeigt es unserem Land doch, dass CH-Rap lebt.

 

 

Kommentare