Heute ist es soweit! Eine Churer Legende und ein Luzerner Joghurt releasen das Produkt ihrer Zusammenarbeit!

Livio Carlin aka LCone ist ein viel gerühmter Sprössling der Luzerner Rap-Metropole. Andere MCs hypen ihn, erwähnen ihn in ihren Tracks. Und doch finden wir nicht gerade viel Stoff für unsere Ohren, wenn wir den Jüngling YouTuben. Wie Mimiks schon sagte: «Wer de Livio ned so fuul, er wür da alles verrisse!»

Dasselbe behauptet er auch vom Churer Artist Ali Cetin. Ob man Ali wohl schon als Urgestein bezeichnen darf? Mit seinen zarten 22 Jahren hat er immerhin schon so etwas wie einen Legendenstatus, speziell in seiner City. Nun hält die Schweizer Rap-Szene den Atem an –  Ist es tatsächlich wahr? Ist es. Und wie! Die beiden «faulsten» Rapper des Landes releasen heute in Zusammenarbeit mit dem Producer SAD ihr erstes gemeinsames Werk. LYRICS traf sich mit den Frontmännern und wirft einen kurzen Blick hinter die Kulissen dieses sagenumwobenen Duos.

Inoue erscheint diesen Freitag. Aus eurer Perspektive, Ali und LCone, was erwartet uns mit diesem Album?

LC: Ein Vorwand um allen Schlechtschwätzer den Mund zu stopfen, welche immer gesagt haben, wir seien faul und unproduktiv. Wir können wenn wir wollen. Das beweisen wir hier. Und es wird ein geiles Album!

Ali: Und in meinem Fall ist es sicher so, dass die Leute etwas anderes erwartet hätten. Es ist ein eher melancholisches, deep angehauchtes Album geworden. Im Grunde genommen ein Winteralbum.

LC: Ich finde es ist ein Quattro-Stagioni-Album. Für jede Jahreszeut lässt sich etwas finden.

Also wollten die beiden «faulsten» Rapper beweisen, dass ihr etwas auf die Beine stellen könnt? Oder was war ausschlaggebend dafür, dass ihr produktiv wurdet?

LC: SAD. Ihn haben wir gebraucht. Ohne ihn hätten wir ziemlich sicher immer noch nichts am Start!

Ali: Von SAD kamen die nötigen Impulse. Wir haben mit ihm jemanden gehabt, den wir nicht enttäuschen wollten. Prinzipiell sind Livio und ich gar nicht unbedingt die faulsten Menschen ever. Wir kommen halt einfach gut damit klar, teilweise drei Monate keine einzige Line zu schreiben und unsere Zeit mit Freunden, Freundin oder Animes zu verbringen.

Apropo Anime. Inoue kommt ja aus diesem Genre?

Ali: Ja, Inoue ist eine weibliche Figur aus der Serie «Bleech». Lustigerweise immer wenn ich Wallpapers davon suche, sind mindestens 20% der Ergebnisse irgendwelche Hentai-Versionen von Inoue.

LC: Sehr geil.

Für euer Album habt ihr aber eine andere Bedeutung von Inoue gewählt. Inoue verkörpert etwas, was die Leere in der Brust ausfüllen kann.

Ali: Genau. Dieses Album füllt unser Loch in der Brust. Mit diesem Tape stehen wir wieder in den Startlöchern. Durch diese Aufgabe haben wir den Hunger, die Motivation wieder entdeckt und so das Loch gefüllt.

SAD / Ali / LCone. Wie kommt es zu dieser Konstellation?

LC: SAD hat dieses Projekt lanciert und hat uns zusammengetrommelt. Ich glaube bei SAD war es der Hunger, etwas mit Newcomern, die er selbst feiert, auf die Beine zu stellen. Für uns war es natürlich eine Ehre.

Was war zuerst? Beats oder Texte?

LC: Alle Texte. Und SAD hat dann dazu Beats erstellt. Scherz, natürlich waren seine Beats unsere Quelle der Inspiration.

Das bedeutet ihr habt eine ziemlich lange Produktionsphase hinter euch. Einer deiner Bounce-Cypher-Parts ist ja auf dem Album drauf.

LC: Ja, wir haben etwas weniger als ein Jahr daran gearbeitet.

Unter euren Supportern und Features finden sich einige Altmeister der Schweizer Rap-Szene. Habt ihr persönliche Helden aus eurer Rap-Jugend?

Ali: Milchmaa. Er ist menschlich und als Rapper so crazy, dass er immer mein persönlicher Held bleibt.

LC: Mein Held ist ehrlichgesagt Knackeboul. Er hat mich dazu gebracht Rap zu hören und nicht mehr Metal. Nach einem Konzert von ihm war ich so geflasht, dass ich das Genre wechselte und später mit Rappen begann.

Für viele ist der heutige grosse Rapheld Mimiks. Er ist ebenfalls auf dem Album vertreten und zeigt sein Können auf dem Track «Godzilla». Wo stuft ihr euch im Vergleich zu ihm ein?

LC: Knapp unter ihm! Aber ich finde mich trotzdem verdammt gut. Aber Mimiks hat diese Szene zerrissen und ist auch für mich der beste Rapper.

Ali: Angel ist der Hauptgrund für meine Motivation. Er schickt mir permanent Parts – krank wieviel der Typ schreibt – das motiviert und spornt mich an. Ich stufe mich auch ganz bestimmt unter ihm ein. Mimiks ist der ehrgeizigste Rapper im ganzen Land. Ein Rapnerd! Abgesehen davon kann technisch keiner mithalten mit ihm.

Gehen wir etwas tiefer auf das Album ein. Es scheint, als wäre es nicht konkret an einem roten Faden orientiert. Absichtlich?

Ali: Indirekt hat es einen roten Faden. Weil viele Songs die selbe Schiene fahren. Aber es hat keinen Offensichtlichen. Wir haben total unkompliziert und nach Gefühl Beats ausgesucht und individuell getextet. Wirklich geplant war nichts, darum wirkt es vielleicht etwas zusammengewürfelt.

LC: Wenn man das gesamte Album hört, passt trotzdem alles zusammen.

«Hör uf das git AIDS. Mer zielt ned is Gsicht.» – deepe Line von LCone

Wie harmoniert eure Zusammenarbeit?

Ali: Wir haben am Anfang nicht gewusst, wie wir uns ergänzen oder wie es herauskommt, wenn wir gemeinsam aufnehmen. In erster Linie sind wir Kollegen. Für aussenstehende sieht es so aus, als würden wir extra aufeinander treffen, weil wir diese Lines von Mimiks‘ «Läbe vom Applaus» kassiert haben, aber das ist wirklich Zufall.

Wie war es das erste Mal gemeinsam im Studio?

Ali: Voll chillig. Essen, Rauchen, Parts schreiben. Godzilla war unser erster Track. Das ganze war endlos angenehm, weil wir zwischen dem Aufnehmen einfach reden und chillen konnten. Wir wissen wie wir miteinander umgehen müssen.

Wie gehen Ali und LCone miteinander um?

LC: Wir verstehen uns extrem gut, sind auch enge Kollegen. Manchmal gibt es Stress, im WhatsApp zum Beispiel. Aber es ist ja normal, dass man sich in einer Albumentstehungsphase etwas anzickt.

Und was versprecht ihr euch jetzt von dem Album?

LC: Eine Chart-Platzierung in den Top Ten!

Ali: Das wäre wirklich extrem nice. So werden auch Leute ausserhalb der Szene aufmerksam. Obwohl mir schon immer die Aufmerksamkeit der Szene wichtiger war, wäre etwas Beachtung von Anderen cool.

Ist Ali und LCone eine einmalige Sache?

LC: Momentan würde ich behaupten schon. Es ist das Projekt, welches uns zurück auf die Beine gebracht hat, aber ich würde eine Reunion zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausschliessen. So Chlyklass-Style.

Ali: Genau. Wir haben das jetzt gebraucht. Jetzt müssen wir unsere weiteren Wege finden. Eventuell kreuzen sich diese ja wieder.

Was möchtet ihr euren Fans am Tag des Releases auf deren Weg geben?

Ali: Es tut mir sehr Leid, dass meine Leidenschaft für Animes grösser ist als die für Rap. Wirklich. Aber jetzt kommts!

LC: Ihr seid alles «geili Sieche»! Weil ihr unser Ding hört und somit den Sinn des Lebens versteht. Ihr werdet Erfolg haben im Leben!

Bild: vshootz.ch

Kommentare