Gerade erst hat XEN auf seinem Clip «Sandchaste» die Millionenmarke geknackt – beeindruckend, welch breite Hörerschaft der Dietiker mit reinem Rap – ohne jegliche Pop-Einflüsse – anspricht. Heute erschient nun seine EP «DÆMONE», die seinen Platz an der Sonne der Schweizer Rapszene bestätigen soll.

Neue Freunde braucht er keine mehr, sein Zuhause hat er schon lange gefunden – XEN behauptet sein Standing in der Schweizer Rapszene auf seiner neuen EP «DÆMONE» souverän. Auf sechs Tracks rappt der Dietiker über seinen Werdegang zum Erfolg, seine Homies von Physical Shock und wie er sich gegen alle Gegner behauptet hat. «Du weisch genau, was ich mein, wenn ich down mit de Clique bin» – das Dreamteam PS funktioniert auch auf dem einzigen Feature-Track reibungslos. Die Beats von Lii präsentieren sich auf der ganzen EP newschool-lastig und düster. Sie bilden so einen roten Faden und lassen die Dringlichkeit von XENs Parts noch mehr hervortreten. Der Staccato-Flow bleibt sein Erkennungszeichen, trotzdem liefert er in jedem Track eine eingängige Hook ab, die die Zugänglichkeit steigert und Hitpotenzial mitbringt. «Es isch immer nu de Neid cho, aber sie hend alli kein Stutz, ich han immer nu das Mic gnoh, ich weiss no.» Die Schweizer Rap-Szene sollte froh darüber sein.

Hier kannst du dir «DÆMONE» gönnen.