Die Genfer Superwak-Clique verfügt über eines der grössten internationalen Strahlvermögen des Schweizer HipHops. Heute möchten wir jedoch nicht über die Erfolge von Slimka und Co. sprechen, sondern euch Künstler aus den Reihen der Superwak-Jungs vorstellen, die man bislang noch nicht auf dem Radar hatte.

Vom französischen Flair Genfs angetan, floriert dort eine Szene junger und kreativer Rapper. Allen voran gehen Di-Meh, Slimka und Makala von der Superwak-Clique. Dass diese «Clique» Hunger hat, ist klar, dass die Truppe aber über ein grösseres Reservoir an Talenten verfügt, ist noch nicht wirklich bis in die hintersten Zipfel der Deutschschweiz vorgedrungen. Deshalb möchten wir euch heute Tracks von Mairo, DeWolph und Daejmiy vorstellen.

Mairo:

DeWolph:

Daejmiy:

Alle Tracks passen ins Schema eines, typischen Superwak-Songs. Harte trappige Bretter dienen als Unterlage, um der Kreativität freien Lauf zu lassen. Die Musik wird anschliessend zusammen mit crazy Videoeffekten zu Clips hochstilisiert. Zusammen mit den berühmteren Mitgliedern der Crew werden die Tracks dann gepusht und das Movement mit jeder Zeile, jeder Hook und jedem Clip ein bisschen grösser.