Die Schwelle zwischen Newcomer und anerkanntem Künstler ist variabel. So reicht hierzulande oftmals ein perfekt getimter Hit, um im Kreis der Grossen mitspielen zu dürfen. Diesen Hit zu landen braucht aber Geduld und Hartnäckigkeit. Nachfolgend findet ihr fünf Künstler, die sich die genannte Schwelle vornehmen und vielleicht nur noch einen kleinen Schritt vom grossen Sprung entfernt sind.

 

Murphy – «Maxa Joga»

Der Killa-Gründer, der mit «Dr Louf» vor zwei Jahren einen veritablen Strassen-Banger gelandet hat, meldet sich mit «Maxa Joga» zurück.

 

TBRW & Little Miss Sunshine – «OT»

Die beiden Luzerner TBRW und Little Miss Sunshine sind dem nächsten Step schon sehr nah. Regelmässiger Output und ein eigenständiges Soundbild zeichnen die Innerschweizer aus. Dies beweisen sie auf dem Track «OT» ein weiteres Mal.

 

 

CHASER GANG – «Da Hated»

Die Chaser Gang ist noch ziemlich unbekannt, dies könnte «Da Hated» mit Newschool-Flow und Trapper-Attitude bald ändern.

 

 

Amuraa – «Lügner»

Der Winterthurer hat sich bereits eine Community aufgebaut. Songs wie «N.I.K» oder «Dä lebändigi Flow» können sich hören lassen.

 

 

AMBT – «Jung ÄM EP»

Mit der «Jung ÄM EP» zeigt AMBT, Mitglied der Varius Crew, dass er neben seinem vorzeigbaren «Züri Machts»-Oldschoolflow auch trappige Beats zu zerstören vermag. Für die Instrumentals ist der vielseitig begabte Produzent O12, welcher bereits in England für Furore sorgte, verantwortlich.

 

S.M.D – «Nur für Di»

Mit der Single «Nur für Di» unterstreicht der Berner Rapper sein Talent. Stimmgewaltig und metaphorisch – ist das was für die grosse Bühne?