Amazhone ist mit einem neuen Track zurück und bringt damit letzte Sonnenstrahlen in unser langsam schwindendes Jahr 2018.

Zürichs Kriegerin turtelt im Video mit dem bekennenden Sohn der Stadt «ZH» am Strand und lässt dich in Erinnerungen an die vergangenen Sommermonate schwelgen. Das Label Gsezhlos Muzhik präsentiert dir einen passenden Track, um angenehm und entspannt in die Woche zu starten.

Wer sich an den Titel «Illegal Love» erinnern kann, in dessen Videoclip die Rapperin in einem Bad voll mit Buds des grünen Krautes liegt, darf sein Bild von Amazhone nun mit ganz anderen Eindrücken ergänzen. Mit «Si isch loca» überzeugt Amazhone mit einer sanfteren Art und beweist damit, dass sie auch anders kann. Während sie mit dem vergangenen Afrotrap-Track und dem dazugehörigen Video hohe Wellen schlug, hat die Zürcherin mit «Si isch loca» die Wogen nun etwas geglättet. Strand und Meer bringen etwas Farbe in das Portfolio der Beton und Asphalt repräsentierenden Gsezhlos-Crew. Auch Strassenjunge ZH zeigt sich im Video weit entspannter und zeigt, dass auch im härtesten Member von Gsezhlos ein weicher Kern verborgen liegt.