Ein Gitarrensample, unterlegt von harten 808s und Melancholie. Misandope wird seinem Namen, wenn man das implizierte Misanthrop betrachtet, zwar nicht wirklich gerecht – der Track eine emotionale Gefühlserklärung an eine vergangene Liebe – dennoch liefert der Basler eine ziemlich solide, auch wenn sehr kitschige HipHop-Ballade ab.

«Ich Dich» ist keine Clubnummer und bringt keine harten Bars – und versucht das auch nicht. Der Track ist vielmehr ein Weckruf an nostalgische Gefühle nach einer schmerzlichen Trennung. Sicher nicht jedermanns Go-To-Release des Jahres, vor allem nicht für Fans von hartem Rap, dennoch hat «Ich Dich» musikalisch einiges zu bieten. Eine extrem gutklingende E-Gitarre als Sample, treibende Drums und vor allem der Keywechsel in den letzten dreissig Sekunden sind ein ziemliches Highlight des Songs. Insgesamt ein guter Albumtease für das Debütrelease «Momänt vo dr Zit» des Baslers, welches morgen erscheint.