Gold Digger {f} [gəʊld ˈdɪgə(r)] ist ein Slang-Ausdruck für eine Frau, die nur vermögende Männer datet, in der Absicht, vom Reichtum des künftigen Partners zu profitieren. Da ich selbst einmal Cash machen werde, brauche ich weder Mann noch Frau, die mir zu meinem finanziellen Reichtum verhelfen müssen. Dennoch mache ich es mir in der LYRICS-Rubrik «Golddiggin‘» zur Aufgabe, Gold zu schürfen – und zwar in der CH-Rap-Landschaft. Ich mache mich alle paar Wochen auf eine Reise durch die Schweiz und versuche dabei, die kleinen, aber nicht minder wertvollen Rap-Stücke aus dem ganzen Schutt und Schlamm herauszufiltern. Wer weiss, vielleicht stosse ich dabei gar auf eine ganze Goldquelle.

Im Raum Bern fand ich diesmal ein Goldstück, das sich voll und ganz um die Liebe dreht – der Name des Tracks verrät es bereits: «Ti Amo» von JSCO. Ein herziges Stück! Die Reime sind jedoch etwas plump, so etwa «I bi Donald, bis du mini Daisy / du bisch Beyoncé, i bi di Jay-Z / du bisch ke Hoe, du bisch e Lady». Wisst ihr, wie ich meine? Aber der Song bringt sicher für alle Verliebten hohes Identifikationspotenzial mit sich:

Flirty und diesmal auf Englisch geht’s mit dem nächsten Goldpiece weiter, welches ich aus dem CH-Rap-Schlamm geschürft habe. Mello & Crack hauen in ihrem Track «Got You» ebenfalls recht unterhaltsame Vergleiche raus: «You’re my Chocolate, I’m your filling.» Whaaat? Naja, so genau muss man ja nicht hinhören und alles in allem ist’s ein cooler Track. Wenn’s mit der Rap-Karriere nicht klappt, können die beiden ja als Influencer durchstarten – z.B. mit Sponsoring von Cini Minis. Check:

Englischer Rap scheint in der Schweiz wieder in zu sein. Crispthecook (cooler Name) brachte mir ein weiteres Goldstück ein – er rappt auf seinem Track «Safe» richtig gut. Message zwar auch hier nicht allzu deep, aber so vom Flow und Mood her echt stark. Im Clip verstehe ich einige Dinge nicht ganz (z.B. die Szene mit dem Feuerlöscher?) aber vielleicht ist das ja Kunst. Crispthecook ist mal wieder ein echter Gangster und nicht so weichgekocht wie viel Neues aus der CH-Rap-Landschaft:

Mein Lieblingsstück aus dieser Serie ist der «Rosenberg» von den Bungle Brothers. Mit ihren deutschen Tracks sprengen sie natürlich die Landesgrenzen und feiern ihre Erfolge in Deutschland. Grande, wie sie ihre Messages mit Humor verbinden. Raptechnisch ist das Ganze sowieso erste Sahne. Me like – und du?

Kommen wir nochmal zum Schweizerdeutsch zurück, es gibt nämlich neuen Sound aus dem Bündnerland. K-Stan ist unter den Goldstücken definitiv eine Erwähnung wert. So unspektakulär sein Clip zu «Dies und Das» auch sein mag – der Sound macht alles wett. K-Stan reimt, als hätte er nie was anderes gemacht. Zwar etwas monoton, aber sonst richtig cool! Überzeug dich selbst:

 

Big Bane – ist er unser RAF Camora der Schweiz? Wohl nicht ganz, aber Stimme und Musikstil sind zum Verwechseln ähnlich. Mit «Vagabunda» gehört er nur schon deshalb in die LYRICS-Goldstück-Sammlung. Der Track ist zwar pure Selbstdarstellung – fette Autos, Schmuck und nackte Haut – trifft aber total den Zeitgeist und stösst damit sicher auf eine gewisse Fangemeinschaft. Warum also nicht? Zieh’s dir rein:

Was fehlt noch? Ah ja, das obligatorische Trap-Stück. Natürlich hab ich auch dazu was gefunden, die gibt’s ja wie Sand am Meer. Ausgewählt wurde aber «Illegal» von DaHated (auch hier: cooler Name!). Ich kann den Track nicht ganz ernst nehmen – Knarren, Mittelfinger vor dem Polizeiposten, Plüsch-Jäggli, aber irgendwie nicht viel zu sagen. Der Track ist ganz ok, haut mich aber nicht um. Das kann aber auch meinem schlechten Geschmack liegen. Ich bin mir aber sicher, dass der Track vielen gefällt, weshalb ich ihn natürlich niemandem vorenthalten will. Entscheide selbst: