Die Schweiz strotzt vor hungrigen und talentierten Newcomern. Wir präsentieren euch die heissesten Kandidaten in einem brandneuen Format: In der «Newcomer-Woche» dürfen die Auserwählten zeigen, was sie drauf haben.

Carnoz

Alter: 23 Jahre
Hauptberuf: Fachmann Betreuung
Pump’ ich grad am meisten: Viel Schweizer Rap, zwischendurch Deutschrap

Was macht dich einzigartig?

Meine Vielfältigkeit. Ich versteife mich nicht darauf, immer den gleichen Stil zu produzieren, sondern lasse mich von meinen Gefühlen leiten. Was mich ebenfalls auszeichnet, sind die Gedanken hinter meinen Lyrics.

 

 

Was sind deine Ziele bzw. was möchtest du mit deiner Musik erreichen?

Mein Ziel ist es, immer besser zu werden und mich musikalisch weiterzuentwickeln. Was ich erreichen will, ist, den Menschen in der Schweiz zu zeigen, dass sie nicht im Ausland suchen müssen, um guten Rap zu finden.

Wie beschreibst du deinen Sound?

Da Musik ein fester Bestandteil meines Lebens ist und ich meine Emotionen, Gefühle und Ansichten damit verarbeiten kann, würde ich meinen Sound als etwas sehr Ehrliches und Herzliches beschreiben. Wer auf der Suche nach tiefgründigen Texten ist, ist bei mir an der richtigen Stelle. Klar, auch ich schreibe zwischendurch Songs, in denen die Message im Hintergrund steht. Grundsätzlich ist es mir aber wichtig, nicht nur über die 0815-Themen zu rappen.

 

 

Wer hat dich inspiriert?

Xen. 2010 wurde ich durch seinen Track «das Spiel» zum ersten Mal mit seiner Musik konfrontiert. Sein Song «Sandchaste» motivierte mich im Jahr 2015 dazu, meine eigenen Texte zu schreiben. Er war, ist und bleibt wahrscheinlich auch die grösste Inspiration für mich in Sachen Musik.

Welche ist deine Lieblingsline von dir?

«mir schaffet foif Täg für es Wuchenend, wieso nöd es Wuchenend für foif Täg?»