Achtung, Horgen ist hungrig: «Game Over» von Rixon verkörpert frischen und grundsoliden Strassenrap. Ein Ausrufezeichen eines jungen Rappers, das hängen bleibt.

Über eineinhalb Minuten und ohne Hook-Line ballert dir Rixon auf «Game Over» böseste Zeilen um die Ohren. Auf einem klassisch angehauchten Beat, der mit wuchtigen Drums das Trommelfell zum Bouncen bringt – Credits fürs Basteln und Mastern gehen an dieser Stelle an Chekaa – zeigt er sich zügellos und flowsicher. Die Lines sitzen und demonstrieren, was in den HipHop-Strassen zählt: Loyaler Zusammenhalt, eine gewisse Street-Cleverness und sportliches Zähnefletschen gegenüber einer blass werdenden Konkurrenz: «Du Lutscher hängsch a mine Eier, so wie min Fufi». So abrupt wie der Track endet, bleiben die Erwartungen für kommende Releases gross.