Der internationale Frauentag geht auch an der Schweizer Urban-Szene nicht spurlos vorbei. Die Genferin Danitsa nimmt in ihrer neuen Single in humorvoller Art und Weise bedenkliche Facetten der Musikindustrie auf die Schippe. «Mr. Business» ist «music at its best», denn die Single beinhaltet nicht nur feine Klänge, sondern auch eine messerscharfe Message.

Niedlich scheint es durchaus, wie Danitsa die drohende Gestalt der Musikindustrie in kindlicher Manier als «Mr. Business» bezeichnet. Doch wirklich naiv sind nur diejenigen, welche die Botschaft hinter dieser Phrase nicht ergründen können. Danitsa schenkt der Musikindustrie einen Namen und stellt sich dadurch mit ihr auf eine Ebene. Mit hochgerecktem Kinn, lässigen Tanz-Moves und einfachen Phrasen à la «don’t try to lock me down, lock me down, lock me down» versprüht Danitsa einen unabhängigen und emanzipatorischen Vibe, der sich als musikalisch gelungene und ernstzunehmende Kampfansage bezeichnen lässt.

Die Single wurde bewusst am internationalen Frauentag veröffentlicht, um der Message zusätzlichen Nachdruck zu verschaffen. Über dem von Dancehall, HipHop und indischer Musik inspirierten Beat des gewohnten Produktions-Teams Danitsas, genannt Vie d’Ange und 808 Delavega, vertritt die Genferin die Werte und Rechte der Frau gegenüber der Profit orientierten Maschinerie des Musik Business. Mit ihrer einzigartigen Soul-Stimme und Attitude macht Danitsa klar, dass sie sich in keine der Rollen zwängen lässt, welche die Musikindustrie typischerweise für weibliche Musikerinnen vorgesehen hat.

«Mr. Business» gibt einen ersten Vorgeschmack auf weitere reflektierte Inhalte ihres neuen Albums, welches sich zurzeit in der Evidence Music Werkstatt befindet und nach den festgelegten Daten der kommenden Europa-Tournee Danitsas erscheinen wird.

Photo shot by Sacha Roth