Nach längerer Release-Abstinenz ist Sim Simma wieder zurück! Der Schwyzer MC droppt für sein Comeback gleich drei Singles an einem Tag.

Bereits Ende 2016 spekulierten wir dank seiner damaligen Single «Generation x-beliebig» auf ein C.mEE-Comeback. Seit dann ist, abgesehen von seinem LYRICS Booth-Song «Überleggemah», welchen er zusammen mit Perino produziert hat und Gastparts im Rahmen des Möchtegang-Kollektivs nicht mehr viel passiert. Dass C.mEE in den letzten Jahren keine Musik mehr veröffentlichte, sei keine bewusste Entscheidung gewesen. «Nach dem Studium wurde (Frei-)Zeit mein knappstes Gut. Und diese nutzte ich einfach anders als zuvor. Es war keine bewusste Entscheidung gegen die Musik, sondern eher für mehr Quality Time.» Der derzeitige Event Coordinator hat nun aber gemeinsam mit Chekaa neuen Mut gefasst und lanciert sein Comeback mit gleich drei (!) Singles an einem Tag! Diese Songs unterscheiden sich stark in ihrem Soundbild, aber Simma ist sich und seiner Linie treu geblieben: die Texte sind nach wie vor überspitzt, sozialkritisch und auch nachdenklich.

«Zwüsched Übel und 5 Sterne»
«Sim Simma, ich stell d’Welt wider chrumm dar – ha zum sie zrächtbüüge sälte en Grund gha» – mit seiner kompromisslosen und sarkastischen Attitüde in den Lyrics verwandelt C.mEE einen samplelastigen Kopfnicker-Beat zu einem dopen Representer, der zwischen den Zeilen aber auch eine gesellschaftskritische Message mit sich bringt. Auch im Refrain bleibt er seiner Linie treu: eine catchy Gesangshook rundet den Song zu einem dopen Gesamtwerk ab.

«Irgendöppis Anders»
Auf den ersten Blick könnte «Irgendöppis Anders» den Realkeeper und Trap-Hater in Schockstarre versetzen. Aber der Track ist definitiv kein billiger Versuch, auf den aktuellen Trend aufzuspringen. Auch wenn die repetitive Autotune-Hook und die scheppernden 808s das vermuten lassen könnten, beweist uns der Wahlzürcher in den Parts das Gegenteil: der Song hält mit einer gesunden Portion Ironie in den Lyrics den Menschen und deren Gesellschaft den Spiegel vor. «Nöd immer Badeferie. Chönntet uf Asie flüge, in Kenia go chere. Bezahlti Ferie, müend eus i dere Zit um gar nüt schere, will mir händ en Arbetgeber – oder sinds.» Und genau diese überspitzte Art und Weise, Inhalte zu verpacken macht C.mEEs Musik aus.

«D’Welt machts möglich»
Die dritte Single schlägt ernstere Töne an. Auf einem eher ruhigeren, aber sehr atmosphärischen Beat singt C.mEE auf «D’Welt machts möglich» sowohl in der Hook wie auch in den Parts auf Autotune den ganzen Song durch. Aber auch auf diesem Track spricht er mit Zeilen wie «mir chönd Läbe per Muusklick zerstöre» oder «mir wänd verletze statt hälfe» Themen an, welche ihn in seinem Leben beschäftigen und uns alle betreffen.

Mit gleich drei Singles liefert C.mEE ein sehr starkes und vor allem vielseitiges Comeback ab. Von einem klassischen HipHop-Beat mit Samples bis zum 808-lastigen Trap-Banger, sowie von überspitzten und ironischen Lyrics und ernsten Zeilen deckt Simma eine ganze Palette an Facetten ab und überzeugt auf ganzer Linie! Bleibt zu hoffen, dass C.mEE es nicht bei diesen drei Singles belässt, sondern demnächst nachlegt.