Die Pronto-Season ist on. Nach seinem klicktechnischen Überflieger «SIDE WALK» kommt mit «Push Talk» ein weiterer Hit von internationalem Format.

«Bitches chöme zu de Mensa und frage, wo de Juice isch.» Prontos Erfolgsformel geht ein weiteres Mal voll auf. Auf «Push Talk» mumblet der Solothurner wieder übers Hustlen, Geld und Familie. Trotz austauschbarer Themen gelingt es ihm wieder, diese mit Wortwitz und Attitude vorzutragen, sodass sie auch beim hundertsten Hören noch catchen.

Das melodische Autotune-Gemurmel auf dem bedrohlichen Instrumental schlägt musikalisch in eine ähnliche Kerbe wie zuletzt schon «SIDE WALK» und sein Überraschungsprojekt «Europe». Wie diese, hat auch die aktuelle Single das Potenzial, die Landesgrenze zu sprengen. Sprachbarrieren scheinen kein Problem zu sein, denn schliesslich sind Prontos Vocals wieder nur schwer als Schweizerdeutsch zu identifizieren. Ob «Push Talk» mit den sagenhaften 2.1 Millionen Streams von «SIDE WALK» mithalten kann, wird sich zeigen. Die Voraussetzungen dazu wären zumindest erfüllt.