Relevanz wird heute den Streaming-Zahlen abgelesen. Vergangen sind die Tage, in welchen Albumverkäufe noch verheimlicht werden konnten. Jeder wird vergleich- und einordenbar. Wer sind also laut Spotify aktuell die relevantesten Rapperinnen und Rapper?

Musiker verkaufen keine CD’s mehr. Auch die käuflichen Downloads auf iTunes und anderen Portalen sind stark zurückgegangen. Geschuldet ist diese Tatsache der anhaltenden Digitalisierung und den Streaming-Angeboten. Auch die Schweizer Rap-Landschaft unterliegt, ob gut oder schlecht, diesen Mechanismen. Als Ausnahme anzuführen ist hier Nativ, der sein Album «Baobab» erst Monate nach Release auf Spotify, Apple Music und co. zugänglich gemacht hat und dadurch deutlich besser gechartet ist, als mit seinem aktuellen Tape «Awful», welches ab Release streambar gewesen ist.

Durch diese Entwicklung lassen sich also die Grössenverhältnisse der KünstlerInnen besser abschätzen. Schliesslich verrät Spotify, wie oft jeder Song wiedergegeben worden ist. Wir nehmen uns deshalb die Auswertung vor. Wer hat im Monat Mai den grössten Hype? Hier kommt die Top15-Liste der Schweizer RapperInnen mit den meisten monatlichen Hörern auf Spotify – aufgeteilt in Mundart- und fremdsprachigen KünstlerInnen. Dabei ist zu beachten, dass diese Liste eine Momentaufnahme ist und vor allem die Aktualität des letzten Releases von Bedeutung ist.

Top15 der MundartkünstlerInnen

15. P Vlex – 22’672

14. Steff La Cheffe – 24’139

13. AKIRA – 25’879

12. Landro – 26’403

11. LCone – 28’756

10. ZID – 29’013

09. Nativ – 30’460

08. Cobee – 32’327

07. Manillio – 54’552

06. Stereo Luchs – 62’424

05. Nemo – 75’343

04. Xen – 78’212

03. Bligg – 89’525

Mit über 39’000 Hörern ist seine Hometown Zürich die Streaming-Hochburg für Bligg.

02. Pronto – 196’889

Pronto geht gerade steil im Ausland, trotzdem wird er am meisten in Zürich gehört. Über 25’000 Hörer befinden sich dort.

01. Lo & Leduc – 207’716

Dass sie letztes Jahr das beste Album releast haben, zeigt noch immer Wirkung. In Zürich, Bern und Stuttgart sind sie am populärsten.

Top15 der fremdsprachigen KünstlerInnen

15. La Base – 13’656

14. Tru Comers – 15’638

13. Hardy Nimi – 25’111

12. Arma Jackson – 32’085

11. Makala – 35’865

10. Stress – 36’879

09. Lloyd P-White – 44’392

08. Danitsa – 49’714

07. Slimka – 62’332

06. EAZ – 89’086

05. Cliqme – 100’772

04. Di-Meh – 105’983

03. LIONAIRE – 108’459

Die meisten Hörer hat Lionaire in Hamburg.

02. Monet192 – 120’601

Auch bei Monet192 hat sich die Erweiterung des Absatzmarktes gelohnt. Hamburg, Stuttgart und Frankfurt sind seine grössten Klick-Lieferanten.

01. Loredana – 1’490’988

Congratulations, die Streaming-Krone geht an Loredana. Über 137’000 Hörerinnen und Hörer lassen sich allein in Hamburg finden. Diese müssen sich wohl auf neue Musik von der Luzernerin noch etwas gedulden.