Die Schweizer Nationalmannschaft spielt an der UEFA Nations League um den Titel. Im internationalen Vergleich steht es in sportlicher Hinsicht also ziemlich gut. Den musikalischen Quervergleich scheuen die Schweizer Fussballer jedoch noch, wie die folgende Auswahl von rappenden Fussballprofis zeigt:

Um das Leben eines Fussballprofis leben zu können, benötigt man eine grosse Portion Talent. Um das Leben eines erfolgreichen Musikers führen zu können, ebenso. Unter den wenigen, die das nötige Können für eine Sportler-Karriere haben, befinden sich einzelne, die beides können. Oder das zumindest meinen. Die folgenden Fussballstars könnten nicht nur eine hervorragende Mannschaft auf dem Platz bilden, sondern auch einen mächtigen Mammut-Remix über Spotify releasen.

Sergio Ramos

Angefangen bei den Verteidigern und mit keinem Geringerem als Sergio Ramos. Wadenbeisser, Schlüsselfigur in der Verteidigung von Real Madrid und Weltmeister als Nationalspieler Spaniens. Der Captain der «Los Blancos» ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Defensivkünstler der Welt und Hobby-Rapper.

Vergangenes Jahr veröffentlichte er seinen ersten Solo-Track «SR4».

David Alaba

David Alaba ist beim FC Bayern München eine gesetzte Grösse und der wohl erfolgreichste Österreicher in fussballerischer Hinsicht. Die Fussstapfen der dort beheimateten Musiker sind allerdings etwas grösser. Mozart, Falco, RAF Camora und David Alaba? 2018 wagte der Aussenverteidiger mit «Sag mein Namen» sein Debüt.

Robert Lewandowski

Der Rekordmeister aus der Bundesliga bietet mit Robert Lewandowski den zweiten Musiker auf, der hauptberuflich Tore schisst. Da der Stürmer als Produzent in Erscheinung getreten ist, beinhaltet dieser Verein das komplette Paket. Ob die beiden schon Mal an eine Kollabo gedacht haben?

Lewis Holtby

Auf einen nicht ganz so bekannten Namen stossen wir im Mittelfeld. Lewis Holtby feierte mit dem HSV nicht gerade die grossen Erfolge. Eine alternative zum Club aus Hamburg wäre daher verständlich. Ob der Transfer ins Musikbusiness wohl eine gute Variante wäre?

Ronaldinho

Von einem eher unbekannten Fussballer zu einem, der sich den Namen «Fussballgott» verdient hätte. Seine Majestät Ronaldinho Gaùcho. Wenn man den Ball mit verbundenen Augen jonglieren kann, wieso es dann nicht auch mit Worten auf einem Beat probieren?

Memphis Depay

Immer mehr gehts in Richtung Offensive. Den wahrscheinlich berühmtesten Auftritt im musikalischen Bereich bot Memphis Depay. Der Holländer liefert nicht nur auf dem Feld gute Leistung. «No Love» ist ein Song, der sich hören lässt und qualitativ sicher die Spitze unserer Auswahl bildet. Das gibt von uns das Prädikat «Champions League».

Kevin Prince Boateng

2018 war das Jahr der Sportler-Releases und Kevin Prince Boateng krönte sich in der Monarchie der Fussball-Rapper selber zum «King».

Romelu Lukaku

Abgeschlagen in der Premier League und noch erfolglos in der Champions League war Romelu Lukaku. Vielleicht wird nach seinem Freestyle dafür der eine oder andere Produzent auf ihn aufmerksam.

Von den aktuellen Schweizer Profis hat sich unseres Wissens noch keiner als MC versucht. Nah dran aber sind die Folgenden:

Josip Drmic

Die Schweiz steht im Halbfinal der UEFA Nations League und zusammen mit der Nati will auch Josip Drmic in den Final einziehen. Der Angreifer ist in der Vergangenheit schon öfter im HipHop-Genre in Erscheinung getreten. Zuletzt im Clip zu «Nur im dunkle» von Lumi.

Ricardo, Roberto und Francisco Rodriguez

Mit den Rodriguez Brüder wäre unsere Mannschaft vollständig. Wenn «Neymar» und «Benzema» ihre Songs bekommen haben, haben das die Rodriguez Brüder auf jeden Fall auch verdient. Die Rodriguez Brüder rappen die Parts zwar nicht selber ins Mic, Don Fuegos «Rodriguez» ist aber mit Bestimmtheit eine der besten Hommagen an die beiden Spieler und den Schweizer Fussball.

Mal abgesehen von Alex Freis musikalischem Meisterwerk. 😉

Da Goalies lieber Wrestling betreiben als im Studio aktiv zu werden, ist diese Position noch offen. Zumindest lassen die Tracks von der Torlinie noch auf sich warten.Einzig Thibaut Courtois wurde in Shays gleichnamigen Track verewigt. Wir können weiter gespannt bleiben, was die Umkleidekabinen der grossen Vereine noch zu bieten haben.

Eine empfehlenswerte Überbrückung für jeden Fussball-Fanatiker und HipHop-Liebhaber bietet Niko BACKSPIN. In Zusammenarbeit mit dem Streaminganbieter DAZN spricht er mit Rapper im Fussballtalk über ihre Vereine und den Sport im Allgemeinen.