Der Basler Newcomer legt eine beeindruckende Vielfalt und Stilsicherheit an den Tag.

Nach «Zitlos», einem punkig-roughen Banger, doppelt Morow mit seiner neuen Single «Rosè bi Night» nach und teast damit sein Album «Dreamflow» an. Was schon einmal klar ist, ist dass der Hörer sich auf eine vielfältige Palette an Songs freuen kann. Auf «Rosé bi Night» catcht Morow einen sehr melancholischen Vibe. Dieser Film steht ihm sehr gut. Grosses Kino ist auch der soulige Beat von Vigaz Beats. Mehr Interlude als feingeschliffene Hitsingle rieselt «Rosé bi Night» sanft, aber nachdrücklich durch die Boxen. Ein Song, den man gut im Loop hören kann.

Simpel, aber extrem atmosphärisch ist das Musikvideo. Die gestochen scharfen Nachtaufnahmen dürften manchen Video-Nerd vom Hocker hauen. So zeigt Morow mit seinem neuen Tune seine Vielfältigkeit und die Fähigkeit, sich verschiedene Styles stilsicher anzueignen. Schwer ahnbar.