Das Berner Festival zeigt, wie man ein gelungenes Crossover-Line-Up auf die Beine stellt.

2019 war das Jahr der Shitstorms – und viele Festivals bekamen ihr Fett ab. Ganz anders sieht die Sache beim Gurtenfestival aus. Dem familienfreundlichen Berner Traditions-Openair gelingt es immer wieder aufs Neue, attraktive Künstler zu buchen und ein abwechslungsreiches Programm zu kreieren.

Auch für HipHop-Fans gibt es einige Highlights. Da wären zum Einen die internationalen Stars: neben Headliner Marteria und Casper werden auch RIN und Trettmann aus Deutschland die Bühnen abreissen. Ein besonderes Highlight ist die Show von Action Bronson: der kochende Rapper zaubert für sein Publikum ein Gault-Millaut-Menü.

Ein «Big Up» darf man dem Booking-Team auch für die Berücksichtigung heisser Schweizer Rap-Acts zuschreien. Cobee, Baze, Landro, Big Zis, Lo & Leduc, Manillio und Nativ geben sich das Mic in die Hand. In den Dance Tents kommen HipHop-Fans dank DJ Ruff, Dr. Mo und Josi Miller ordentlich auf ihre Kosten. Glaubt man den Wettervorhersagen, wird es angenehm mild. Kein Problem, denn die Acts «bringen die Hitze».