LCone, der bekannt ist für seine humoristische Ader, ist offenbar broke und startete darum die #hartzerweek. Damit ziert der Luzerner heute sogar das Cover der «20 Minuten»

«Höt startet ganz e schwierigi Woche för mech. Ech dörf offiziell de Start vode Hartzer-Woche bekannt gäh.» Mit diesen Worten richtete sich LCone vorgestern per Instagram-Story an seine Follower. Es folgt ein Screenshot von seinem Kontosaldo.

Auf seinem Lohnkonto befinden sich ganze CHF 4.82, das Sparkonto ist gar um CHF 10.20 überzogen. Seine finanzielle Situation nimmt er als Anlass, Überlebenstipps für alle, die in ähnlichen Situationen stecken, zu verteilen.

LCone zeigt anschliessend, dass er auf den Support seiner Freunde zählen kann. Um nicht verhungern zu müssen, nimmt er Spenden entgegen. So erhält er von Mimiks einen Kaffeerahm. Dave zeigt sich grosszügiger und bringt dem Rapper gleich zwei Packungen Spätzli, eine Currywurst sowie «öppis zum Dessert» mit. Kollekten erhält er von einigen seiner Kollegen, darunter auch Exist und Emm. Hier der Artikel zu den zwei Künstlern.

Nach Tagen des Verzichts mit Leitungswasser und selbstgedrehten Zigaretten, lässt LCone nun verlauten: «I eim Tag gits Lohn. Hartzer-Woche bald überläbt.»

Die Aktion #hartzerwoche hat sich schon fernab seiner Instagram-Präsenz rumgesprochen. So ziert Livio heute sogar das Cover der auflagestärksten Tageszeitung der Schweiz. Im Gespräch mit der «20 Minuten» beteuert er, dass es nicht nur ein Promo-Move ist. «Das ist hundert Prozent real, mein Kontauszug.» Der Praktikant bei Radio 3Fach wollte mit den Beiträgen einfach «etwas Ehrliches posten.»

Das ganze Interview kannst du hier lesen.

Mittlerweile haben auch andere Rapper nachgezogen und ihre Vermögenssituation preisgegeben. Luuk mixt seinen Post gleich mit politischen Statements und fordert: «Für meh Transparenz i de Schwiiz. Und Politik schaffts nöd mal ihres Wahlkampfbudget offezlegge.”

Stream «Dehei» und unterstütze den Rapper