Schweizer Rap wächst. 2018 hat keinen Abbruch dieser Tendenz herbeigeführt. Im Gegenteil, das Gezeigte lässt hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

CH-Rap ist auf dem Weg aus der Nische. Das beweist uns diese Aufstellung über die meistgestreamten Tracks. Aus Gründen der Fairness haben wir die allesüberschattenden Klickmonster Loredana und Lo & Leduc aussenvorgelassen. Nichtsdestotrotz gebührt auch ihnen Respekt dafür, dass sie CH-Rap im In- und Ausland auf die Karte gebracht haben.

Lasst uns also auf die Hits des Jahres 2018 zurückblicken.

Top 10: Mundartrap

10. LCone – «Dehei»: 104.706

9. Dawill – «Y.S.L»: 105.721

8. Pronto – «Finna»: 109.789

7. Landro – «Sorry Mum»: 115.326

6. Don Fuego – «In Farbe»: 118.315

 

5. Fratelli-B – «Per Du»: 140.944

4. LCone – «Y»: 153.778

3. Gimma – «Bluamamaitli»: 165.798

2. Cobee – «Trink mit mir»: 193.471

1. LCone – «Bäumli»: 280.7775

LCones Hymne für alles Singles hat es den Mundart-Rap-Anhängern dieses Jahr angetan.

Top 10: Fremdsprachiger Rap

10. EAZ – «Döre Për Dore»: 343.427

9. Lloyd P-White – «No Morals»: 405.284

8. Slimka – «Crazy Horses» : 418.028

7. Di-Meh – «J’aime trop ça» : 429.984

6. Slimka – «Depeche Mode»: 490.039

5. Slimka – «Supsup»: 497.237

4. Stereo Luchs – «Barking (Stereo Luchs Remix)»: 521.230

3. EAZ, Xen, Ledri Vula – «Nasty Girl»: 575.839

2. Di-Meh – «Ride»: 626.753

1. Monet192 – «Jage die MIOOOOOO»: 1.052.124

Genau wie es der Titel bereits vorhersagt: Monet hat es dieses Jahr zum Streaming-Millionär geschafft.

Nach einem solchen Jahr sind wir zuversichtlich, dass es 2019 in gleicher Manier weitergeht. Wir sind gespannt.