Klar, Einsicht in die offizielle Hitparade ist jedem gewährt. Doch das Geheimnis einer gut gelaunten, feiernden Partycrowd ist meist nicht so offensichtlich. Welche Tracks die Partygänger in die gute Stube locken, verratet uns der erfahrene HipHop-DJ des Schweizer Nachtlebens: OB One.

Steckbrief

Künstlername: DJ OB One
Alter: 30 Jahre
Hauptberuf: DJ und Eventmanager
Häufige Bookings: Exil Zürich, Gonzo und Longstreet Bar

 

Das sind OB Ones Top 5 Clubrunner:

1.  Kendrick Lamar – Alright
2. 50 Cent feat. Lil Kim – Magic Stick
3.  J. Cole – Wet Dreamz
4. Trettmann feat. Megaloh – Was solls
5. Nate Dogg – I Got Love

Hey OB One, wie lange bist du schon als DJ tätig?

Mein erstes offizielles Booking hatte ich vor 12 Jahren. Angefangen habe ich bei Parties von Kollegen und 2009 hat es angefangen mit den B-Boy Battles.

Wie bereitest du dich aufs Auflegen vor?

Zuerst schaue ich sicher mal, dass ich mein Equipment und meinen Rechner dabei habe. Und dann checke ich den Event oder die Location. Bei einigen Events suche ich spezifische Musik – nur für den einen Anlass. Für diese Art von Event erstelle ich auch einen neuen Ordner mit der neusten Musik. Bei den anderen Bookings verlasse ich mich auf mein Repertoire.

Nach welchen Kriterien suchst du die Tracks für dein Set aus?

Da jedes Set anders ist, bereite ich nicht jedes Set vor. Ich hör viel Musik. Wirklich viel. Auf dem Fahrrad, im Plattenladen, zu Hause beim Kochen, beim Duschen, wenn ich mit den Jungs bin und tausche mich ständig mit anderen DJs oder Musikliebhabern aus. Manchmal schnappe ich von irgendwo ein Song auf und lade den auf meinen Rechner runter. Ein paar von denen schaffen es auf mein Set, ein paar nicht.

Richtest du dich dabei nach Bedürfnissen des Publikums oder nach clubinternen Richtlinien?

Manchmal schon, manchmal bin ich auch sehr kompromisslos. Wenn ich im Club auflege, dann schaue ich schon, dass ich Spass habe. Und gehe dann nie auf Wünsche ein. Schaue aber manchmal schon, dass ich ein paar „Hits“ sicher einbaue. Jetzt über den Sommer lege ich viel auch auf Hochzeiten auf und da gehe ich voll aufs Publikum ein.

Ist es dir wichtig, auch Schweizer Tracks in dein Set einzubauen?

Sehr wichtig! Es gibt leider noch viele DJs da draussen, die sich nicht trauen Musik aus der Schweiz zu spielen, was ich sehr schade finde. Weil es gibt mittlerweile viele gute Songs, die gespielt werden müssen. DJs sind für mich die Musik-Influencer seit Tag Eins und sollten sich dem auch bewusst sein.

Welche Songs von Schweizer Künstlern sind die Favoriten der Crowd?

Xen feat. EAZ – Alé

Stereo Luchs feat. Pronto – Ufe

Didi feat. Jamal, Don Fuego, Denaro – Gangshit

S.O.S. – Vitamin D

Semantik – Engel vo Züri

Piment – Martina Hingis

Cobee – Trink mit mir