Im Januar ist es wieder soweit: Cypher-Zeit! In freudiger Erwartung lassen wir die Cypher 2018  Revue passieren.

Nicht selten mutieren die Clips der Teilnehmer zu wahren Click-Monstern auf YouTube. Der YouTube-Überflieger von letztem Jahr war Onkel Ari, der mit seinem kosovarischen Superstar-Kollegen Buta im Virus-Studio aufgekreuzt ist. Das Resultat hat bis heute 350’000 Aufrufe gesammelt. Der zweite Platz geht an die Jungs von «Physical Shock» und auch Knackeboul konnte mit einer intensiven Performance die 100’000er-Marke knacken.

In den rund 450 Minuten haben wir unfassbar viele talentierte RapperInnen zu Ohren bekommen. Ein Versuch, die besten Auftritte auszuwählen, findest du hier.

Dass sich die Meinung der Leserschaft zu grossen Teilen mit den Einschätzungen der Redaktion überschneiden, habt ihr anschliessend in unserem Zuschauervoting bewiesen. Falls du vergessen hast, wem die LYRICS-Leser letztes Jahr die Krone aufgesetzt haben, hier geht’s zur ganzen Rangliste.

Zwischen all diesen heftigen Parts hat es auch einige Acts gegeben, die uns auf irgendeine Weise ausserordentlich geflasht haben. So hat sich beispielsweise Mundart-Urgestein Black Tiger, dazu hinreissen lassen, auf einen Trap-Beat zu spitten – und liess einige Kinnladen herunterklappen. Dieses und andere Überraschungen in der Virus Bounce Cypher 2018 findest du hier.

Als kleines Highlight entpuppte sich der YouTube-Livechat. Während dem Geniessen höchster Rap-Performances haben es sich einige Zuhörer nicht nehmen lassen, ein paar Sticheleien gegen die Musiker in das Eingabefeld zu tippen. Trotz oder vor allem wegen des zynischen Umgangstons hat uns der Live-Chat bestens unterhalten. Die besten Kommentare gibt’s hier.

Dank der Cypher darf sich Schweizer Rap Jahr für Jahr einen ganzen Tag selbst zelebrieren. Wir können kaum erwarten, was uns Pablo, Mauro und Mitch für die Ausgabe 2019 vorbereitet haben.