CH-Rap schläft nie – das hat mir meine diesmalige Goldsuche mal wieder bestätigt. Ich kam nämlich richtig weit in der Schweiz herum. Diese Ausgabe wird dominiert von zwei Extremen: Auf der einen Seite haben wir die «Ich cruise mit meinem coolen Auto»/«Gepumpte Sunnyboys auf Ibiza»-Crew und auf der anderen Seite sind absolute Kuriositäten, pure Randomness vertreten.

Let’s go: Den Start machte ein Goldstück aus der ersten Sparte, der Luzerner Berzo mit seinem Track «Lebe uf Risiko». Tiefgründige Message, jedoch fast etwas überladen das Ganze. So ein hartes Thema aufs Mal hätte total gereicht. Aber ist ja schön, wenn sich jemand wirklich Gedanken macht – deshalb unbedingt reinhören:

Es war einmal vor langer Zeit ein Ritter. Der Ritter hiess P!MC. So in ungefähr beginnt der Clip zu meinem nächsten Fundstück: «Dr Wääg zue mir». Irgendwie etwas strange das Ganze – und somit sind wir bei der zweiten Sparte – den Kuriositäten – angelangt. Der Sound von P!MC ist echt hörenswert, seine Reime stimmen und rappen kann er auch. Aber die mittelalterlichen Schauspielereien lenken irgendwie etwas ab. Muss aber gehört und vor allem unbedingt gesehen werden – also check:

Weiter geht’s mit einem Treffer ins Schwarze. Als ich nämlich das Facebook-Profil vom nächsten Gold-Künstler betrachtete, stand da bei der Herkunft wirklich «Ibiza». Sag ich’s doch. Cem06 lässt mit seinem Track «Säg mir wär?» den Sommer und die Ibiza-Vibes etwas weiterleben. The Classic: Bitzli Rap mit viel Reaggeton. Hört sich aber wirklich cool an! Doch der Clip bleibt trotz typischer Zugehörigkeit zu ersten Sparte nicht ganz ohne Skurrilität. Man beachte zum Beispiel, wie Cem06 auf dem Roller sitzt, während er seine Passagen rappt:

Anstatt «Burberry» hätte ich den nächsten Track einfach «eifach öpis» genannt. Der Sound von MAQ 22 geht jedoch sofort ins Ohr – wahrscheinlich, weil man bei diesem Trap endlich mal versteht, was der Rapper von sich gibt. MAQ 22 hat ausserdem eine extrem angenehme Stimme, man hört ihm echt gerne zu. Der Clip ist absolut random, vor allem das Ende… aber schau selbst:

Nach diesem Clip-Ende brauchte ich nun wieder eine Portion Ibiza. Mit Lines wie «Ja sie reden nur von Klunkern, doch ich will im Benz rumfahrn» liefert mir Lumo mit seinem Goldstück «Dinero» genau, wonach ich gesucht habe. Minim monoton das Ganze, aber für einen chilligen Feierabend oder als Good-Mood-Track auf dem Weg zur Arbeit ganz passend:

Ein paar echte Kerle hab’ ich dieses Mal auch in der Ostschweiz gefunden: Schufli, Sondi, Dace, C€DI und Gringo haben zusammen den Track «PARA» aufgenommen. Echt richtig cool, erinnert etwas an «Chum Use» von Bossnak. Einige der Rapper sind wirklich stark und jeder einzelne beweist einen extrem angenehmen Flow. Hier präsentiert sich im Clip wie bereits bei Cem06 mal wieder die Skurrilität «Fortbewegungsmittel»: Das Pedalo ist ja noch sommerlich und witzig. Aber der Familien-Van? Weiss dann also nicht so recht… Vielleicht dann doch lieber ganz sein lassen. Aber jedem das seine. Der Track muss auf jeden Fall gehört werden:

Weiter geht’s mit meinem liebsten Goldpiece dieser Ausgabe: «We Fine» von YOUNG FUEGO killt! Das Rapper-Duo landet einen echten Treffer – cooler Sound, schöner Clip, Kleidungsstil seltsam, aber ist Geschmacksache, geht sofort ins Ohr. Den Track könnte ich mir gut im Radio vorstellen. No more words needed, einfach unbedingt reinziehen:

So, zum Schluss nochmal zur Sparte «kurios»: Das nächste Goldstück hat mir zunächst etwas die Stimme verschlagen. Janus Christus liefert mit seinem Song «Glöckner von Basel-Land» etwas ganz Neues. Ich gehe mal davon aus, dass der Typ eine sehr grosse Portion Selbstironie besitzt und weiss, dass sein Sound nicht ganz normal ist. Wenn dem so ist – geil. Wenn nicht – schwierig. Aber anhand seiner Selbstbeschreibung «Eine Mischung aus Minze-Wodka, Jim Carrey, SXTN und Fondue!» gehe ich von ersterem aus, weshalb ich es nicht auslassen möchte, den Track hier weiterzuempfehlen. Be ready: