Starke Flows, akzentfreies Englisch und genau die Art von Sound, die man von PG Retro erwartet. Die neuste Veröffentlichung des Duos, «Jetski Freestyle», ist durchaus solide, produktionstechnisch auf gutem Level und ein wenig generisch.

Die Kommentarspalte des Clips ist voller Feueremojis, Bemerkungen wie «Hard» oder «Back with a banger» und vielmehr lässt sich auch nicht zum Track sagen. Ein harter Trapbeat, ein Duo, welches sich sehr souverän dem Beat annimmt und offensichtliches Flowverständnis. Technisch ist an PG Retro nichts auszusetzen. «Jetski Freestyle» könnte ohne Probleme an einer Trapparty gespielt werden, begleitet von energischem Kopfwippen und vereinzeltem Herumgespringe. Musikalisch gibt es allerdings auch nicht mehr her. Props gelten allerdings dem Videoeditor. Ein schrilles, mit Effekten überladenes Video wirkt sehr unterhaltsam und macht das Gesamtprodukt definitiv feierbar. Die grösste Frage, die sich nach Anschauen des Videos stellt: Wieso ist das Weed zensiert?!