Sulaya erweitert seine YouTube-Diskografie um einen weiteren Representer-Track. Über eine sphärische Piment-Production spinnt der Rapper Fäden um seine aussergewöhnliche Künstler-Persona.

Züri-Nord-Schaffhausen ist eine eingespielte Kombo: Immer wieder hüpft Sulaya auf Piments pure, schnörkellose Trap-Instrumentals und gibt neueste Lines zum Besten. «Pink Cadillac» bleibt dem geebneten Stil sowohl musikalisch wie auch lyrisch treu. Wie ein liebesverruchter Anti-Held kämpft sich der Protagonist mit der Machete für die «Mami» durch den Zement-Dschungel und lässt dabei Ratten links liegen. Dabei nutzt Suli dieses «Mami» geschickt als wiederholendes und strukturierendes Stilelement, denn es bildet jeweils das Ende jeder Zeile des Songs. Über die Bedeutung des Begriffs aus dem Mund des Rappers mit dem notorischen «Mami-Bumser-Style» lässt sich streiten: Klar ist, dass «Mami» insbesondere im Ausland als Ausdruck für eine schöne Frau gedeutet werden kann. Für das Auge untermalen brutale Ausschnitte aus einem Videospiel der Reihe Grand Theft Auto die gangsterreifen Erzählungen.

Mehr davon im LYRICS Magazin

Bestelle jetzt dein LYRICS-Abo für nur 36 Franken und geniesse vielseitige Artikel rund um die Schweizer HipHop-/Urban-Szene. Dank dir wird Rap in der Schweiz grösser!