Der «079-Stalker» geht online! Das Erfolgsduo Lo & Leduc will an den Hit «079» anknüpfen und setzt in seinen neusten Lyrics erneut auf humorvoll pointierten Herzschmerz. Wieder ist das fiktive Ich der beiden Rapper besessen von einer anderen Person, die seinen Drang nach Zuneigung nicht erwidert. Während in «079» der Kampf um die Telefonnummer der oder des Begehrten thematisiert wurde, wird nun in «Online» der nächste Schritt auf die Schippe genommen: Der Love-Struggle einer einseitigen digitalen Kommunikation über Whatsapp.

[Verse]
Ersch vor paar Stung hesch du mir d’Türe uf da
Und jetzt seisch du: „Du sötsch äbe mau ufstah“
Ig denke „Aha, ig sött äuä mau gah“
Du lasch e Playlist a, vo „Changes“ 2Pac
Ner no e churzi umarmig im gang us
Ig dänke „Bis gli“, aber säge nur „Machs guet“
Ih tue d tür zue und när gd wieder uf
Ih hole luft u ner segi eifach nomau „Machs guet“

[Hook:]

Wieso? Wieso bin ig us dim Bett u du mir nid usem Chopf?
Wieso? Blaui häggli, die sach het kei hage, sondern zwöi

Es gyt ni viu wo üs verbindet
Mir blibe unverbindlech
Ig bi in love, du nur online
Online, aber no time
Online, aber no time
Online, aber no time
Online, aber no time

[Verse]
Syt denn hesch du irgendwie niemeh zyt gha
Hesch gseit mir verschiebes
Hüt isch scho z’dritt mau
Ig schribe „Keis Problem“ und ig frage di „Wenn?“
Wenn mir üs de wieder gseh
Viellech mau fürnes z’mittag, au
Und syt däm luegeni dis whatsapp biud a
Immer nume no dis whatsapp biud a
Ig tue d App zue u ner gad wieder uf
Und ner luegeni wieder dis whatsapp biud a

[Hook:]
Wieso? Wieso bin ig us dim Bett u du mir nid usem Chopf?
Wieso? Blaui häggli, die sach het kei hage, sondern zwöi

Es gyt ni viu wo üs verbindet
Mir blibe unverbindlech
Ig bi in love, du nur online
Online, aber no time
Online, aber no time
Online, aber no time
Online, aber no time

[Verse]
Du so: „Mou luege“
Ig so: „Okay“ (blaui häggli)
„Bisch no am luege oder hesch scho gseh?“
Du so: „Mau luege“
Ig so: „Okay“ (blaui häggli)
„Bisch no am luege? Du heschs doch gseh!“

[Hook:]
Wieso? Wieso bin ig us dim Bett u du mir nid usem Chopf?
Wieso?

Es gyt ni viu wo üs verbindet
Mir blibe unverbindlich
Ig bi in love, du nur online
Online, aber no time
Online, aber no time
Online, aber no time
Online, aber no time

Ersch vor paar Stung hesch du mir d’Türe uf da
Und jetzt seisch du: „Du sötsch äbe mau ufstah“

Gleich zu Beginn wird wieder die bekannte Hierarchie des «079»-Schauplatzes aufgezeigt. Die Person des Verlangens hat klar die Zügel in der Hand und lässt sich vom «Ich» von Lo & Leduc nicht wie gewünscht einlullen. Unsanft und direkt macht sie dem Erzähler klar, dass nun das Ende des Abends und der Zeitpunkt der Trennung erreicht ist.

Du lasch e Playlist a, vo „Changes“ 2Pac

Auch wenn sich Oldschool-Legende 2Pac mit dem Titel seines Songs «Changes» auf einen ganz anderen Sachverhalt – den Kampf gegen Rassismus – bezieht, ist verständlich wieso sich Lo & Leduc an dieser Stelle für diesen Song entschieden haben. Zum einen weist die Songauswahl der angebeteten Person auf ihr unbeeinträchtigtes Selbstbewusstsein und ihren eigenen Willen hin. Ein Date mit 2Pac zu beschallen braucht schon etwas mehr Guts als ihm oder ihr beispielsweise ein sicheres und wohlklingendes «Baila Baila Baila» von Ozuna aufzutischen. Zum anderen verdeutlicht die simple Übersetzung von «Changes» das Verlangen der unbekannten Person nach Aufbruch und nach einer Veränderung der Situation.

Ih tue d tür zue und när gd wieder uf
Ih hole luft u ner segi eifach nomau „Machs guet“

Man möchte unseren tragischen Helden in den Arm nehmen. Der Umstand, dass seine starken Gefühle für die begehrte Person nicht auf Widerhall treffen und im Nichts versanden, macht ihn unsicher und unterwürfig. Er wiederholt sich sinnlos und lechzt nach Aufmerksamkeit seines oder seiner Geliebten.

Wieso? Blaui häggli, die sach het kei hage, sondern zwöi

Dieser Teil der Hook stellt die Schlüssel-Phrase des Songs dar. Digitalisierung at its best: Unser Horizont ist dermassen Smartphone-beschränkt, dass wir sogar den Stellenwert unseres Liebeslebens am Chatverlauf mit unseren Crushes messen und damit einen grossen Teil unserer Gefühlswelt bestimmen. Scheinbar blieb die letzte Nachricht des Erzählers unbeachtet – oder noch schlimmer. Sie wurde vom Empfänger abgerufen, daher die zwei blauen Häckchen, doch liess sich dieser nicht einmal zu einer Antwort herab. In welche Zone unser tragischer Held damit auch immer geworfen wurde – die Love-Zone ist es sicher nicht.

Ig bi in love, du nur online
Online, aber no time

Der gesamte Song in a nutshell. Der Protagonist des Songs ist Hals über Kopf verliebt und möchte sich seiner Begierde mitteilen. Diese lässt das aber kalt. Sie verbringt viel Zeit auf Whatsapp – jedoch nicht im Chatfenster des Erzählers.

Und syt däm luegeni dis whatsapp biud a
Immer nume no dis whatsapp biud a

Der einzige Zugang zu seiner Begehrten, der unserem leidenden Erzähler noch bleibt, ist das Profilbild dieser Person auf Whatsapp. Während er oder sie herzblutend auf Nachricht wartet, wandert der Daumen unaufhörlich hin und her von Profilbild zu Chatfenster. Dieser sinnbildliche Kampf gegen Windmühlen stellt eine brutale Seite des Online Dating dar: Man hat das Objekt der Begierde stets vor Augen, weiss genau wie es aussieht und weiss vieles darüber, was es zurzeit gerade macht. Einfluss darauf nehmen, können jedoch nur jene Auserwählten, welche von der Love-Diva auch erhört werden. Dahinter reihen sich die stillen Beobachter – wie unser «079» Held.