In unserer Kolumne «Was wird aus dem CH-Rap-Jahr 2018?» haben wir erläutert, wie wenig in diesem CH-Rap-Jahr bis jetzt gelaufen ist. Dabei war eine plausible Begründung für die aktuelle Flaute, dass sich die Rapper in der Vorbereitungsphase befinden, sich im Studio verschanzen und fleissig Output produzieren. Was also können wir in den nächsten Monaten von Schweizer HipHop erwarten? Wer bringt uns das Feuer für die warme Stube?

Was wir schon mit Sicherheit wissen: Es erwarten uns einige Alben in den nächsten Monaten.

Chlyklass-Mitglied und CH-Rap-Urgestein Baze bringt schon diesen Freitag sein Projekt «Gott» auf den Markt. Drei der zehn Songs sind bereits in den letzten Wochen als Singles ausgekoppelt worden. Zwischen November und Februar ist Baze dann in verschiedenen Schweizer Städten mit seinem neuen Album auf Tour. Classic-Liebhaber können sich auf diese «organische und nachdenkliche Rapmusik Straight Outta Bern», wie der Berner sein Album beschreibt, freuen. Die Platte wird auch als Vinyl erhältlich sein.

 

LUUK hat die Vorfreude auf sein Album «Renaissance», das am 26. Oktober rauskommt, schon ordentlich angeheizt. Die drei Singles, die bereits jetzt erhältlich sind, geben Grund, mit Zuversicht auf den Album-Release zu schauen. Man kann sich auf eine breite Palette und OG-Rap gefasst machen. Eine Tour ist ausserdem gerade in Planung.

 

Weibello bringt als Frontmann der Band «Weibello and the Gang» am 26. Oktober die EP «Wolfgang» auf den Markt. Die erste Single «Fan si» erschien vor wenigen Tagen und macht einen jazz-lastigen Eindruck, wie man ihn von einer Band erwartet. Einfach guter Sound aus Zug mit einem Rapper, der sein Talent schon mehrfach unter Beweis gestellt hat. Man darf sich also auf das komplett live eingespielte Projekt freuen.

 

Auch Möchtegang-Rapper Phumaso und Smack haben erst vor kurzem ein neues Kollabo-Album angekündigt. «Quintessenz» erscheint am 14. September und beendet die zweijährige Albumpause der Möchtegang-Member. Die Singles «Renegades» und «Scheisse On Fleek» klingen schon einmal vielversprechend.

 

Maurice Polo verfolgt schon seit einer Weile die Single-Strategie. Er releast Track um Track und sobald der gewünschte Hype erreicht ist, doppelt er mit dem Album nach. Dieses ist schon längst aufgenommen und bereit für den Release. Möglicherweise kommt das Album noch diesen Herbst, denn die erste Single «Dondada» feat. Nativ releaste Pretty Pretty schon im März.

Um Manillio ist es schon länger ruhig, doch man munkelt schon eine Weile über ein kommendes Projekt des Solothurners. Mit «Kaspar Melchior Balthasar» haben Eldorado FM ein ganzes Album ohne Neezy aufgenommen. Dies laut Tommy Vercetti «schlicht und einfach, weil er gerade an seinem Solo-Zeug arbeitet». Wann also kommt der neue Sound von Manillio? Mit «Link Up» feat. Nativ erschien sein letzter Release vor mehr als einem halben Jahr. Es könnte noch eine Weile dauern, vielleicht bekommen wir aber diesen Herbst schon einen Einblick in das neue Projekt in Form einer Single.

Physical Shock haben dieses Jahr dafür gesorgt, dass sie nicht plötzlich vom Radar verschwinden. Xen, EAZ und Liba bleiben mit ihren Singles im Gespräch und werden wohl nicht so schnell damit aufhören. Wann ein Album kommt, wissen wir nicht, doch die Maschine läuft und die Gerüchteküche brodelt. Interessant – und für Hardcore-CH-Rapfans allenfalls enttäuschend – dabei ist, dass die PS-Jungs auch Tracks auf Englisch, Albanisch und Hochdeutsch aufnehmen. Ausserdem entfernt sich EAZ mehr und mehr vom klassischen Rap und freundet sich mit Pop à la Dua Lipa an.

Übrigens: Wurzel 5s Serej veröffentlicht am 14. September ein Album als Chansonnier, welches den Namen «I hane Idee gha» trägt. Dies aber nur als Randnotiz, denn mit Rap hat das Gesangs-Projekt nicht mehr viel zu tun.

Abgesehen von den sicheren Releases, die auf uns zukommen, lassen wir uns gerne von Singles jeglicher Art überraschen.

Mehr davon im LYRICS Magazin

Bestelle jetzt dein LYRICS-Abo für nur 36 Franken und geniesse vielseitige Artikel rund um die Schweizer HipHop-/Urban-Szene. Dank dir wird Rap in der Schweiz grösser!