Zum Anlass des LYRICS Festivals füllten am vergangenen Samstag hunderte von Rap-Fans die Kanzlei in Zürich. Zwischen Konzerten und Party-Sause wurden die LYRICS Awards verliehen, als Anerkennung für das Schaffen der erfolgreichsten Schweizer Rap-Künstler des Jahres 2018.

Nachdem CH-Rap Legende Sulaya die Zuschauer aufgewärmt und Newcomer Jamal die Bühne noch nicht abgerissen, jedoch heftig ins Schwanken gebracht hatte, nutzten wir die Gunst der Stunde zur Verleihung der LYRICS Awards. Vor heiterem Publikum wurde bekannt gegeben, an wen die bedeutendsten Urban-Music-Preise der Schweiz verliehen werden würden. Das im Voraus durchgeführte Fan- und Redaktions-Voting entschied die genaue Verteilung der Podestplätze. Nebst einigen zustimmenden Aha-Momenten erfuhr das Publikum dabei auch die eine oder andere Überraschung.

«Breaking Act»

1. Jamal
2. Rapide X Alawi
3. COBEE

Weniger für Erstaunen und mehr für Jubel-Schreie sorgte die Verkündigung des Gewinns des «Breaking Act»-Awards, den der junge Winterthurer Jamal abstaubte. Nur wenige Minuten nach seinem Auftritt nahm das Mitglied des Zürcher NO-BASIC-Teams seinen Preis mit einem gewinnenden Lächeln und dankbaren Worten entgegen.

«Best Song»

1. LCone – Dehei
2. COBEE – Trink mit mir
3. Monet192 – Jage die Mi000000

Der heiss begehrte «Best Song»-Award: C’est la Champions League! Spätestens jetzt verliessen die Kettenraucher die Kälte von draussen und auch der feinste VIP presste sich gegen das Geländer seines Balkons. Unter Kanonenfeuer wurde Rapper LCone von E-man auf die Bühne gerufen. Dieser trat sogleich, völlig abgeklärt und cool, hinter dem DJ-Pult hervor und holte sich das Ding wie «Business as usual». Selbst wenn dies die Zahlen seines Bankkontos  kaum in die Höhe schrauben mag, hoffen wir dem Luzerner gehörig Motivation und Energie verliehen zu haben, um mit seiner Musik weiterhin Bäume auszureissen.

«Best Album»

1. Lo & Leduc – Update 4.0
2. Nativ – Baobab
3. Pronto – Europe

Die Überraschung des Abends sorgte nach Bekanntgabe für einen Moment der Stille. Daraufhin mischten sich unter Jubel und Applaus auch einige Buhrufe und Pfiffe, als Musiker Lo die Bühne betrat, um die an das Erfolgsduo Lo & Leduc verliehene Auszeichnung «Best Album 2018» entgegen zu nehmen. Mehrere Zuschauer wollten sich nicht damit abfinden, dass Songs wie Lo & Leduc’s Hitsingle «079» im HipHop-Genre verortet wurden. Doch entsprechen diese Meinungen offenbar nicht der Mehrheit, welche das Album «Update 4.0», seinerseits das neuste Glied der als HipHop deklarierten «Update-Albumreihe», mit klarem Abstand auf Platz 1 gewählt hatte.

«Best Producer»

1. Questbeatz
2. Chekaa
3. Pronto

Der Berner Produzent Questbeatz räumte den vierten und letzten der Awards ab. Er, der für den Grossteil der Banger des S.O.S-Teams verantwortlich ist, liess sich trotz des Auftrittes seiner Crew und seiner Nominierung nicht persönlich auf der Bühne blicken. Damit bleibt Questbeatz ein gesichtsloses Mysterium, welches aus dem Schatten heraus laufend Hits produziert und bestimmt auch im Folgejahr für einige Extasen der CH-Rap Hörerinnen und Hörer sorgen wird.