Dass Pronto Moves in Deutschland macht, ist längst kein Geheimnis mehr. Der neuste transnationale Streich des Solothurners ist jedoch nicht mit einer gestandenen Grösse im deutschen Rap-Game, sondern einem Künstler, dem noch nicht der ganz grosse Durchbruch gelungen ist.

Es ist schön zu sehen, dass Pronto die Newcomer-Zeiten nicht vergessen zu haben scheint. Der international wohl «hottest» Artist der Deutschschweizer Rap-Szene tut sich mit Musa zusammen, einem Berliner Künstler, der nicht vielen ein Begriff ist, obschon bereits einige Zeit im deutschen Rap-Game unterwegs. «Treppenhaus» überzeugt mit einem dunklen, minimalistischen Beat, einer catchy Hook und der obligaten starken Stimmperformance Prontos. Das Problem des Tracks ist, dass er vom Musikvideo ein wenig in den Schatten gestellt wird. Das Video fängt den Vibe des Tracks unglaublich gut ein und die Szenerie lässt den Zuhörer/Zuschauer fast am Geschehen teilhaben – Musas Label, Urban Tree Media, welches das Video produzierte, hat hier ganze Arbeit geleistet.
Musas «Treppenhaus» ist letzten Endes ein solider Trap-Track mit dem zugehörigen Musikvideo als Highlight des Projekts, wobei Pronto jedoch nicht mehr zustande bringt, als einen interessanten melodischen Impuls zu setzen.